Kinderschutz im Sport

Lachen, strahlende Kinderaugen bei Spiel, Sport und Spaß im Schwimmbad
und Freigewässer, bei gemeinsamen Tauchfahrten in unseren Vereinen, so
sollte es sein.

Aber was ist, wenn es mal irgendwo klemmt, wenn Unsicherheiten im Umgang
von Kindern untereinander oder zwischen Kindern, TrainerInnen und
BetreuuerInnen auftreten, wenn Eltern Fragen haben, die nicht so einfach
zu beantworten sind?

Hier wollen wir Sicherheiten für TrainerInnen, BetreuerInnen, Eltern und
Kinder schaffen, eine Kultur des Hinschauens entwickeln zum Wohl unserer
jungen Vereinsmitglieder und aller Beteiligten.

Der Gesetzgeber hat seit 2012 die Träger der freien Jugendhilfe
verpflichtet, die Vorgaben des Kinderschutzgesetzes umzusetzen. Damit
sind auch alle Sportverbände in der Pflicht diese Vorgaben auf der Ebene
der Vereine zu unterstützen.

Ebenfalls ist im März 2016 eine Vereinbarung zwischen dem DOSB / DSJ und
dem UBSKM geschlossen worden, worauf sich die Sportverbände
verpflichten, in ihren Mitgliedsorganisationen Schutzkonzepte zu
implementieren.

Ein erster Schritt war die Ernennung eines Präventionsbeauftragen für
den Kinderschutz in unseren Vereinen, der Ansprechpartner für mögliche
Probleme aber auch als “Experte” und Informationsträger für diese
Thematik fungiert und in engem Kontakt zwischen dem LSB Brandenburg und
unserem Spitzenverband VDST e.V. steht.

Zu meiner Person:

Ich bin Mitglied im TSC Filmstadt Babelsberg, begeisterter Taucher,
Kampfrichter im Wettkampfsport Orientierungstauchen und
Flossenschwimmen, Stellvertreter für den Bereich Wettkampfsport im LTSVB
e.V., mehrfacher Opa und nach einem aktiven Berufsleben als Ingenieur
nun Rentner mit ausreichend Zeit für das Engagement in diesem wichtigen
Feld unseres Verbandslebens.

Ihr könnt mich jederzeit per e-mail unter
kinderschutz@ltsv-brandenburg.de erreichen.

Ich freue mich, diese wichtige Funktion im LTSVB e.V. wahrnehmen zu
können und auf den Kontakt zu Euch, nicht nur in schwierigen Fällen.

Euer Bernhard Nowitzki

p1050722